Kameha Grand Hotel

In Bonn kommt im Zuge des Brandschutzes eine dezentrale LON RWA-Technologie zum Einsatz.

VFE Referenzen, Referenzprojekt Kameha Grand Hotel

Das Kameha Grand Hotel in Bonn

Das Kameha Grand Hotel in Bonn weist eine futuristisch anmutende, spektakuläre Architektur auf und erfüllt zugleich alle Ansprüche, die an ein „Green Building“ gestellt werden. Ein äußerst ressourcenschonendes Klimakonzept wurde konsequent umgesetzt. STG-Beikirch sorgte mit dem Einsatz von dezentraler LON RWA-Technologie für die Realisierung des anspruchsvollen Brandschutzkonzepts.

Eine besonders große Herausforderung lag in der Einrichtung der Rauchableitung in der Haupthalle des Hotels, dem „Kameha Dome“. In einem Gebäude dieser Größe war es nahezu unmöglich, eine technische Lösung auf konventionelle Weise herbeizuführen. Konventionelle Anlagen sind zentral aufgebaut, wodurch sich lange Leitungswege zu den Klappen ergeben – mit dem Nachteil, dass zur Kompensierung der Spannungsverluste große Kabelquerschnitte verlegt werden müssen. Zudem ist eine komplexe windrichtungsabhänge Entrauchung nur durch Systeme umzusetzen, die eine punktuelle Ansteuerung von Aktoren ermöglichen. Diese wesentliche Funktion wird zudem für die gezielte Lüftung der Halle benötigt.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.