Planung und Berechnung

Ein Neubau- oder Modernisierungsprojekt erfordert in aller Regel auch die Erstellung eines Konzepts für den nutzerunabhängigen Mindestluftwechsel. Mit unserer KNL-Planungshilfe können Architekten und Planer einfach, schnell und normenkonform berechnen, ob in ihrem Projekt lüftungstechnische Maßnahmen notwendig sind und wenn ja, welche. Die Planungssoftware kann kostenlos auf unserer Website genutzt werden.

Schnelles Ergebnis in nur 5 Schritten

Zuerst wird analysiert, ob die natürliche Infiltration durch die Gebäudehülle ausreicht, um den geforderten Mindestluftwechsel automatisch und nutzerunabhängig zu gewährleisten. Hierfür ist lediglich die Eingabe von Daten zum Projekt und den Klimabedingungen sowie von Informationen zum Gebäude inklusive der Nutzungseinheiten, Räume und Fenster nötig. Dabei können ein- und mehrgeschossige Nutzungseinheiten in Wohn- oder Nichtwohngebäuden mit maximal 15 Räumen und bis zu 10 Fenstern pro Raum betrachtet werden. Eine Unterscheidung verschiedener Fensterarten ist ebenso möglich wie die Erfassung von verschiedenen Fenstergrößen (Höhe, Breite, Weite) einer Fensterart. Wahlweise kann die gesamte Berechnung auch mit Standardwerten erfolgen.

 

Sind laut Datenanalyse lüftungstechnische Maßnahmen notwendig, berechnet die Software direkt den jeweils benötigten Luftvolumenstrom pro Raum sowie die sich einstellenden Luftvolumenströme durch die kontrollierte natürliche Lüftung mittels automatisierter Fenster.

Normenkonforme Berechnung gemäß DIN 1946-6, EN 16798-3 und DIN SPEC 4108-8

Die Berechnungen der Planungshilfe basieren auf den aktuell geltenden nationalen und europäischen Normen für die Lüftung in Wohngebäuden (DIN 1946-6) und in Nichtwohngebäuden (EN 16798-3). Sie orientieren sich an den anerkannten Regeln der Technik für die natürliche Fensterlüftung. Für die Berechnung der Luftvolumenströme werden die in der DIN SPEC 4108-8 hinterlegten Berechnungsalgorithmen verwendet.

Screens_Planungshilfe_670x636

Download als PDF

Die mit dem KNL-Planungstool erstellten Konzepte mit automatisierter Fensterlüftung können als PDF heruntergeladen und den Bauherren zur Erfüllung der Dokumentationspflicht übergeben werden.

Vorteile der KNL-Planungshilfe

Die einfach und intuitiv zu bedienende Software reduziert den Aufwand bei der Planung und Berechnung KNL-basierter Lüftungskonzepte über Gebäudeöffnungen in Fassaden. Dabei gewährleistet das Tool maximale Fehlerfreiheit und Planungssicherheit mit breit gefächerten Einsatzmöglichkeiten für Wohn- und Nichtwohngebäude. Dank einer Funktionserweiterung können Sie den notwendigen Luftaustausch über Fenster mittels kontrollierter natürlicher Lüftung jetzt noch einfacher und schneller ermitteln: Die Auswahl der Fenstertypen wurde um Lamellenfenster ergänzt, welche eine besonders große geometrische Öffnungsfläche für einen schnellen Luftaustausch bieten. Und die Windlast für die Gebäudelage Ihres Projekts bekommen Sie nun nach Eingabe von Postleitzahl und Adresse automatisch angezeigt (windstark/windschwach).

Neu: Automatische Windlastermittlung per PLZ-/Adresseingabe sowie Auswahl Fenstertyp „Lamellenfenster"

• Normenkonforme Ermittlung notwendiger Luftwechsel für die natürliche (freie) Lüftung von Wohn- und Nichtwohngebäuden über Fenster

• Berücksichtigung geltender Normen (DIN 1946-6, EN16798-3, DIN SPEC 4108-8)

• Normative Bewertung der Ergebnisse für die einzelnen Lüftungsstufen

• Angabe der Öffnungszeiten pro Stunde zur Sicherstellung der ermittelten Luftwechsel

• Abgleich der eingegebenen und berechneten Werte mittels Plausibilitätsprüfungen

• Empfehlungen für lüftungstechnische Maßnahmen zur Verhinderung von Schimmelpilzbildung, Feuchtigkeit und schlechter Luft

• Erfassung der Objekt- und Standortdaten mit Klimarandbedingungen

• Detailliertes Ergebnis in nur 5 Schritten

• Ergebnisübersicht zur Dokumentation als PDF

• Webbasierte Software inkl. Update-Service

• Responsives Design (mindestens Tablet)