Rauchabzug: bewährte RWA-Systeme

Natürliche Rauch- und Wärmeabzugsanlagen, kurz RWA, sind seit Jahrzehnten bewährter Bestandteil von Brandschutzkonzepten. Im Brandfall öffnen sich, automatisch oder manuell ausgelöst, Fenster und Oberlichter im Fassaden- sowie Dachbereich, über die heiße und toxische Rauch- und Brandgase aus dem Gebäude abgeführt werden. Gleichzeitig wird über Wandöffnungen, wie zum Beispiel Eingangstüren, Frischluft von unten zugeführt. Da hier die ohnehin vorhandenen Gebäudeöffnungen genutzt werden, bieten RWA-Systeme für den Rauchabzug besonders wirtschaftliche und wirkungsvolle Lösungen ohne hohe Investitionskosten. Im Falle einer behördlich geforderten Rauchabzugsanlage kommen zertifizierte, natürliche Rauch- und Wärmeabzugsgeräte, sogenannte NRWG nach DIN EN 12101-2, zum Einsatz. RWA-Lösungen mit elektromotorisch betriebenen Fenstern und Oberlichtern bieten neben dem effizienten Rauch- und Wärmeabzug noch einen zusätzlichen Mehrwert: Als Bestandteil von kontrollierten natürlichen Lüftungssystemen können sie rund um die Uhr durch bedarfsgerechten Luftwechsel ein behagliches Raumklima sicherstellen und damit gleichzeitig auch möglicher Feuchteschäden und Schimmelbildung vorbeugen. Ein Vorteil, der sich doppelt rechnet. 

Schutz von Leben, Sachwerten und Bausubstanz

Naturgesetze gelten überall. Auch in Notfällen. Kommt es in Gebäuden zu einem Brand, kann die Belüftung Leben retten – denn die meisten Brandtoten sind Rauchtote. Toxische Brandrauchgemische erreichen in der Regel schon nach zwei bis vier Minuten lebensgefährdende Konzentrationen. Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) sorgen für einen effektiven Abzug des giftigen Rauches. Bei Ausbruch eines Feuers werden Fenster oder andere Öffnungen in der Fassade oder Dach automatisch elektrisch geöffnet. Durch die Thermik steigt die Luft nach oben. Hitze und Rauch werden schnell und effektiv abgeleitet, so dass am Boden eine raucharme Schicht bleibt, dank derer eine Flucht aus dem Gebäude ermöglicht wird.

 

Doch damit nicht genug: Rettungskräfte bekämpfen dank Entrauchungssystemen den Brandherd schneller. So werden erhebliche Schäden an der Bausubstanz und Sachwerten reduziert. Das Gebäude wird nicht heiß, Rauchgasexplosionen werden vermieden. Da es um Sicherheit geht, erfüllen die RWA-Systeme selbstverständlich alle relevanten Normen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie in unserer Broschüre „Rauch- und Wärmeabzugsanlagen“, die sie hier herunterladen können.

VFE Rauchabzug, Funktionsweise des natürlichen Rauchabzugs

  • Im Notfall werden Fenster und Türen automatisch geöffnet. So kann der Rauch schnell und effektiv abgeführt werden
  • Vorhandene Gebäudeöffnungen wie Fenster und Dachklappen bzw. Türen (Zuluft) können ohne weitere Anforderung zur Entrauchung eingesetzt werden. Im Falle einer behördlich geforderten Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA) nach DIN 18232 kommen NRWGs nach DIN EN 12101 zum Einsatz
  • Natürliche Entrauchungsanlagen halten nicht nur Fluchtwege rauchfrei, sondern auch Rettungswege. So kann die Brandbekämpfung effizienter gestaltet werden
  • Schutz der Bausubstanz: Durch eine gezielte Entrauchung ziehen explosive Gase ab, die das Gebäude massiv beschädigen können
  • Brandübergriffe auf benachbarte Bauten werden verhindert oder verzögert